Die Nitratproblematik

Die Nitratproblematik
Bestwig den 27.06.2018

 

Die Besucher des Bereiches Publikationen unserer Homepage wissen, wie wir
mit Hilfe unserer Mikroben gasförmigen Schwefelwasserstoff in den öffentlichen
Abwassersystemen verhindern oder vermindern.

Viele wissen aber auch, dass diese Problematik in ihren Kommunen mit nitrathaltigen
Substanzen angegangen wird und stellen uns, aufgrund der jüngsten Ereignisse
( Verklagung Deutschlands wegen zu hoher Nitratwerte ), folgende Frage:

Verstärken die nitrathaltigen Substanzen den Nitratgehalt in Boden und Grundwasser?

1. Um Erfolg zu haben, müssen diese Substanzen ständig, mit Hilfe von Dosieranlagen, in
die Abwasserkanäle eingegeben werden.

2. Ist das behandelte Abwassernetz vollkommen dicht, kommen natürlich keine Substanzen in
den Boden. Mit eventuellen Überdosierungen müssen dann die Kläranlagen fertig werden.
Einfache Formel, müssen die mehr leisten, steigen unsere Wasser und Abwassergebühren.

3. Unsere Abwassersysteme sind aber oft alt und zum Teil sanierungsbedürftig. In diesen
Bereichen kann  dann das Abwasser  in den Boden sickern. Über den Anteil an der gesamten
Nitratbelastung kann nur spekuliert werden und sollte vielleicht Gegenstand einer
großflächigen Untersuchung sein.

Sollten Sie genaue Angaben für Ihren Wohnort wünschen, fragen Sie bitte Ihren Land- oder
Bundestagsabgeordneten. Diese erfahren am ehesten, wie die für Sie zuständigen
Abwasserbetriebe oder Verbände, obige Probleme handhaben.

Quelle: Wolfgang Adler, Adler Bio- und Wassertechnik, Bestwig.