Fettablagerungen in Kanalbauwerken

Fettablagerungen in Kanalbauwerken
Bestwig den 08.10.2018


Wie unsere Mikroben bei der Bekämpfung von Gerüchen, speziell H2S, und Korrosion
helfen, darüber informieren Sie die Anwenderberichte im Bereich Publikationen
auf unserer Homepage.

Aber auch Fettablagerungen in Freispiegelkanälen, Druckrohrleitungen, Pumpwerken
und Schächten sind bei der Reinigung der Bauwerke problematisch. Durch den
Einsatz der Mikroben soll die Verhärtung der Fette verhindert werden. Daher
werden sie, so nah wie möglich, bei den einleitenden Gebäuden in die Schächte
eingegeben und siedeln sich an den Wandungen der Freispiegelkanäle an.

Die Fette, wie auch andere organische Stoffe wie Fäkalien und Essensreste, sind
die Nahrungsgrundlage der Mikroben und werden sofort nach der Einleitung von
diesen besetzt und durchdrungen. Und genau das ist das Ziel:

Je stärker die Fette von den Mikroben durchsetzt sind, um so weicher bleiben
sie und können mit weniger Aufwand von Wandungen und Aggregaten abgespült
werden.

Neben diesem Hauptziel verhindern die Mikroben weitere Ablagerungen in allen
betroffenen Bereichen und bauen mit der Zeit auch Altablagerungen ab.

Dieses gilt natürlich auch für die Abwassersysteme von Wohngebäuden und
deren Hebeanlagen.

Gern stehen wir für weitere Informationen zur Verfügung.

 

Quelle: Adler Bio- und Wassertechnik